bookmark_borderSonntagsgedanken 2022-11-27

Diese Woche war eher ruhig, meine Probezeit beim neuen Arbeitgeber neigt sich dem Ende zu und ich glaube sie sind recht zufrieden mit mir. Dass ich viel mehr ausgelastet werden kann habe ich schon vermehrt kund getan.

Eine unschöne Geschichte die sich vorgetragen hat. War mit einem Mitarbeiter bei einem Kunden, einem sehr kleinen Kunden. Wir haben unter anderem über Lizenzen gesprochen und der Mitarbeiter meinte, er müsse das abklären. Ich habe ihm die Arbeit abgenommen und mich unterrichten lassen wie das funktioniert. Dann bin ich zum Mitarbeiter gegangen, habe es ihm erklärt und er hat mich wörtlich ausgelacht. Ich müsse ihm dies nicht erzählen, er wisse dies. War sprachlos.

Hat mich erst nicht weiter beschäftigt, aber dann habe ich gemerkt: egal wie die Sachlage war, ob er wusste wie es funktioniert oder nicht mit diesen Lizenzen, sich über mich lustig zu machen weil ich es ihm erklären wollte: war nicht okay.

Der Wahlbetrug in Brasilien hat mich und meine Frau am meisten beschäftigt diese Woche. Bolsonaro reichte Anklage ein, beim obersten Verfassungsgericht. Es wurden 200 Seiten Auditdokumente und 2 Zeugen aufgeboten. Nach 12 Minuten Verhandlung kam das Urteil. Abgewiesen!

Begründung? Man fasst es nicht: keine Beweise! Könnte ich 200 Seiten nicht nur lesen sondern verstehen und 2 Zeugenaussagen in 12 Minuten, dann wäre ich vermutlich Gott himself auf dieser Welt.

Aber so ist das mit unseren korrupten Regierungen. Ich sage es klipp und klar: Unsere Systeme, 3 Säulen von Legislative, Exekutive und Judikative, sind am Ende. Ein Land (USA/Deutschland/Brasilien) wo Richter nicht mehr neutral richten, hat es nicht verdient Demokratie genannt zu werden. Wir brauchen etwas neues, vielleicht dies hier? Ich hoffe Bolsonaro setzt das Militär ein, wird ja vom Volk auch so gefordert, und setzt dieser Farce ein Ende.

Ähnliches spielt sich in Berlin ab, wo die Wahl wiederholt wird, aber nicht die Bundestagswahl. Also wenn die andere Wahl nicht “korrekt” ablief, beide aber gleichzeitig, als auf einmal, stattfanden, dann war doch auch die Bundestagswahl nicht korrekt und müsste wiederholt werden?

Wahrscheinlich haben alle die Hosen gestrichen voll vor einer möglichen Pleite, also einem Resultat, welches die Ampel als nicht legitimiert ausweisen könnte.

Dann wurde ich gestern von meiner besten Freundin noch auf etwas hingewiesen was mir ein wenig zu denken gab. Ich täte werten. Konkret ging es um die Fussball WM in Katar. Menschenrechte und Sklavenarbeiter hin oder her, da kann jeder die Meinung haben die er will, aber er soll mir kein schlechtes Gewissen einreden wenn mir das egal ist. Ums klarzustellen, es ist mir nicht egal, aber sich drüber aufregen würde bedeuten ich müsste mich über die halbe Welt aufregen. Jedes Land, jede globale Firma hat irgendwo Dreck am Stecken. Immer mit dem Moralfinger zu zeigen, bringt einfach nichts.

Lasst Sport Sport sein und lasst mir meine Meinung, ob ich an der WM Freude habe.

Meine Freundin meinte dann: Ich sei unfair, von den anderen zu verlangen mir meine Meinung zu lassen. Ist es das? Heute beim Joggen hatte ich so eine Idee. Diese Verurteilung, ich sei unfair, ist etwa die gleiche wie bei Covid. Da wollten Impfkritiker auch einfach in Ruhe gelassen werden, während die Impftaliban gerade wie sie wollten diffamieren konnten. Und wenn die Kritiker dann die anderen angreifen, die erst sie wie Scheisse behandelt haben, dann müssen die Kritiker zurückstecken? Geht’s noch?

Ich möchte also schliessen: Eine Meinung zu haben ist okay, weicht sie vom Narrativ ab, darf man mir Schuld zuweisen oder mich diffamieren. Ich sag jetzt nicht wie es wäre wenn es andersrum wäre, diese Sprache würden nur Ratten verstehen.

Finde es irgendwie schräge, wie Links ständig neue Argumente erfindet, ihre Fehler zu kaschieren.

Ein Beispiel für diese Methode:

Cancel Culture existiert nicht, weil wenn 100 A sagen und einer B, dann muss A richtig sein, dann dürfen wir, wegen False Balance, dem einen der B sagt keine Platform bieten B populär zu machen.

Und dann noch zum Abschluss dieser Beitrag (Marker 11:00). Im Auto gehört, ihr glaubt nicht wie wütend es mich gemacht hat. Ich bin sonst gut im Dinge erklären, mir fehlen die Worte. Ich kann nur noch beleidigend sein.

So strunzdumm wie diese Futzdumme Pute da spricht: Medienjournalismus ist kritisch, so dumm kann man doch gar nicht sein? Hat diese Frau hyberniert die letzten Paar Jahre? Medien, kritisch???????????

Ich könnt Strahlkotzen 🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Wünsche euch eine tolle Woche, auf mich wartet (Do/Fr) eine Ausbildung